Safetycon – Sicherheitstechnik vertreten in: Sachsen | Sachsen-Anhalt | Thüringen | Bayern | Brandenburg | Baden-Württemberg | Österreich
Raised Image
Mehr Sicherheit für Ihre vier Wände
Einbruchschutz: finanziert mit Krediten oder Zuschüssen

Im Folgenden erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie sich schützen und Ihre vier Wände effektiv gegen einen Einbruch sichern. 

Für die Umsetzung einzelner Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden können Sie die Förderprodukte der KfW nutzen. 

Unser Tipp: Kombinieren Sie Maßnahmen der Energie- und Barrierereduzierung mit dem Einbruchschutz.
Aktuelle Hinweise zum Zuschuss für private Eigentümer und Mieter: Wer Maßnahmen zum Einbruchschutz an einem bestehenden Wohngebäude oder einer Eigentumswohnung durchführen lässt, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mind. 200 Euro bis max. 1.500 Euro. 

Wer zusätzlich Maßnahmen zur Barrierereduzierung umsetzt (Kombiantrag), erhält einen erhöhten Zuschuss je nach Höhe der Investitionskosten von mind. 200 Euro bis max. 6.250 Euro. 
 
    Der Mindestinvestitionsbetrag für die Summe aller Maßnahmen liegt bei 2.000 Euro.

    Bei allen Maßnahmen sind sowohl Materialkosten als auch Handwerkerleistungen förderfähig.

Voraussetzungen für die Förderung:

    Stellen Sie Ihren Antrag bevor Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen.

    Nutzen Sie unsere Hilfe bei der Antragsstellung

    Die Maßnahmen werden durch ein Fachunternehmen des Handwerks ausgeführt.

Die aktuellen Förderbedingungen für den Investitionszuschuss finden Sie hier. 

So zeigen Sie Einbrechern die rote Karte:
An oberster Stelle Ihrer Planungen für Einbruchschutzmaßnahmen sollten mechanische Sicherungen stehen. Weit über ein Drittel aller Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken, weil vorhandene Sicherungsmaßnahmen an Türen und Fenstern durch die Diebe nicht schnell genug überwunden werden können.